Therapietreue bei MS – darum ist es so wichtig

Seit 14 Jahren lebe ich nun schon mit Multipler Sklerose. Während all den Jahren versuchte ich verschiedenste medikamentöse Therapien aus. Leider hatte ich mit schlimmen Nebenwirkungen zu kämpfen wie zum Beispiel: Fieberschübe oder Ausschlag am ganzen Körper, Magenbrennen, Übelkeit und Haarausfall.

Meine Ernährung und MS

Ich weiss nicht, wie sehr die Ernährung bei MS eine Rolle spielt. Ich möchte heute einfach meine Erfahrung mit euch teilen.

Mein Selbstbewusst sein mit MS

Hat meine Krankheit Einfluss auf mein Selbstbewusstsein? Diese Frage beschäftigt mich schon eine ganze Weile, und deshalb wollte ich diesen Beitrag unbedingt mit euch teilen.

Nach dem MS-Schub: Wie geht es mir heute?

Wow, mein letzter MS-Schub war vielleicht eine heftige Nummer. Nun sind zehn Monate vergangen und es ist viel passiert. Ich bin von meinem tiefsten Tief auferstanden. Es hat lange gebraucht und wird noch viel länger dauern, bis ich mich davon komplett erholt haben werde. Viele Tränen sind geflossen und noch viel mehr Zweifel sind geblieben. Ich bin, so glaube ich, haarscharf an einer Depression vorbei geschlittert. Oder befand ich mich mitten drin?

Luciles MS-Schub mit heftigen Folgen

Tja, ich denke der Titel sagt schon alles. Nach drei Wochen bei meinem neuen Arbeitgeber machten sich an einem Dienstagmorgen kribbelnde Hände bemerkbar. Ich kenne dieses Kribbeln und gerate deshalb nicht sofort in Panik, sondern wollte erst schauen, wie es sich entwickelt. Manchmal kommt so etwas und nach einem halben oder ganzen Tag verschwindet dieses Gefühl wieder.

Chef, ich habe MS – den Vorgesetzten informieren

Gerade bin ich auf Jobsuche. Wie und wann ich meinem neuen Arbeitgeber über meine Multiple Sklerose informieren werde, weiss ich noch nicht. Bis jetzt hatte sich das immer spontan aus der Situation heraus ergeben. Doch seit ich von der Reise zurück bin, beschäftigt mich diese Frage wieder vermehrt, da das Thema bei mir gerade aktuell ist.

Bis ans Ende der Welt: Mit MS durch Südamerika

Nach der wunderschönen Zeit in Peru ging es für uns weiter nach Bolivien. Wir reisten etwa zwei Wochen durch Bolivien (das wahrscheinlich ärmste Land von ganz Südamerika) und besuchten auch hier sehr schöne und eindrucksvolle Orte. Unglaublich, wie nett und herzlich die Bolivianer uns begegnet sind, obwohl sie zum Teil selber nicht viel haben.

Mit MS auf den geheimnisvollen Machu Picchu

Von Ecuador führte unsere Reise weiter mit dem Bus nach Peru, wo unser erster Halt Lima war. Anschliessend fuhren wir in die Wüste von Huacachina, dann nach Arequipa und Cusco. Ich war aufgeregt, denn bald würde ich endlich die geheimnisvolle Ruinenstadt Machu Picchu sehen!

Ein halbes Jahr unterwegs mit MS

Seit sechs Monaten lebe ich nun aus meinem Rucksack und habe schon so vieles erlebt! Zurzeit reisen wir mit dem Mietauto durch Neuseeland. Hier herrscht gerade Winter und ich habe die Flip Flops gegen feste Trekkingschuhe und den Bikini gegen Pullover und Daunenjacke ausgetauscht. Wow, es ist bereits Halbzeit, wie die Zeit vergeht! Ich freue mich sehr, wenn ich darauf zurückblicke, was wir alles erlebt haben und wo wir überall gewesen sind. Was ich schon alles geschafft habe trotz MS.