Junges Pärchen mit Lymphom im Kornfeld

Lymphome verstehen

Lymphome sind bösartige Erkrankungen des lymphatischen Systems. Informieren Sie sich ausführlich über folgende Lymphomarten: Follikuläres Lymphom (FL), Chronische Lymphatische Leukämie (CLL), diffus-grosszelliges B-Zell-Lymphom (DLBCL).

Das lymphatische System und die Lymphknoten

Um verstehen zu können, was bei der Entstehung eines Lymphoms vor sich geht, ist es hilfreich, einen Blick auf das lymphatische System unseres Körpers sowie auf die Auswirkungen dieser Erkrankung zu werfen.

Das lymphatische System ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Immunsystems. Es spielt eine Schlüsselrolle bei der Abwehr von Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilzen sowie bei der Bekämpfung von Krebs. Ähnlich dem Blutgefässsystem gibt es im Körper ein dichtes Netz feiner Kapillaren, den Lymphgefässen (Lymphbahnen), durch die die Lymphflüssigkeit strömt. Mit dieser Lymphflüssigkeit wird u.a. ein spezifischer Zelltyp, die Lymphozyten, eine Untergruppe der weissen Blutkörperchen, in alle Regionen des Körpers transportiert.

Es gibt B- und T-Lymphozyten, die als Bestandteile des körpereigenen Immunsystems, gemeinsam Krankheitserreger (beispielsweise Bakterien oder Viren) und entartete körpereigene Zellen (Krebszellen oder deren Vorläufer) aufspüren und bekämpfen.

  • Das Lymphatische System

    Darstellung der Lymphbahnen und Lymphknoten

Die Lymphknoten sind wichtige Kreuzungspunkte der Lymphbahnen. Hier werden Krankheitserreger abgefangen und aus dem Lymphsystem „herausgefiltert“. Die Lymphknoten sind auch eine Art „Sammelplätze“ für Lymphozyten auf ihrem Weg durch das Lymphsystem und zurück ins Blut. In Gruppen angeordnet befinden sich viele Lymphknoten beispielsweise seitlich am Hals, in den Achselhöhlen, den Leistenbeugen oder dem Lendenbereich.

Follikuläres Lymphom

Das Follikuläre Lymphom (FL) ist eine Erkrankung des Lymphsystems. Es handelt sich dabei um eine langsam (über Jahre) verlaufende Erkrankung und wird daher auch indolent genannt.

Beim Follikulären Lymphom sind die sogenannten B-Zellen betroffen, die normalerweise bei der Bekämpfung von Infektionen helfen. Es bilden sich abnormale B-Zellen, die sich unkontrolliert vermehren. Diese entarteten Zellen sind dann vorwiegend in den Lymphknoten, aber auch im Knochenmark oder seltener im Blut, in der Milz oder in den Schleimhäuten zu finden. Ziel einer Therapie ist es, diese abnormalen B-Zellen zu zerstören.

Chronisch Lymphatische Leukämie

Es handelt sich dabei um eine langsam (über Jahre und Jahrzehnte) verlaufende Art von Blutkrebs. Bei der Chronisch Lymphatischen Leukämie (CLL) sind die sogenannten B-Zellen betroffen, die normalerweise bei der Bekämpfung von Infektionen helfen. Im Blut und im Knochenmark bilden sich abnormale B-Zellen. Diese entarteten Zellen sind dann vorwiegend im Blut, aber auch in den Lymphknoten, in der Leber oder in der Milz zu finden. Dies kann wiederum zur Schwellung dieser Organe führen. Ziel einer Therapie ist es, diese abnormalen B-Zellen zu zerstören.

Symptomatik beim FL und der CLL

Jeder Betroffene erlebt die Krankheit unterschiedlich. Es müssen nicht immer spürbare Symptome auftreten. Besonders in frühen Stadien der Krankheit treten seltener Symptome auf. Dennoch ist es sehr wichtig, zu beobachten, inwiefern das FL oder die CLL Sie beeinträchtigt.

  • Symptome beim FL und der CLL

    Darstellung unterschiedlicher Symptome beim Lymphom

Die Symptome beim Follikulären Lymphom (FL) oder der Chronisch Lymphatischen Leukämie (CLL) können sehr unspezifisch sein und auch unter anderen Bedingungen auftreten. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch helfen, herauszufinden, ob diese Symptome mit einem bösartigen Erkrankung zusammenhängen. Zu diesen unspezifischen Symptomen zählen u.a. Schwäche, Atemnot, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Fieber, Infektionen, Nachtschweiss sowie nicht schmerzhafte Schwellungen der Lymphknoten über längere Zeit.

Diffus-grosszelliges B-Zell-Lymphom

Das diffus-grosszellige B-Zell-Lymphom (DLBCL) ist die häufigste Form eines schnell wachsenden Lymphoms. Es handelt sich bei ihm um eine Krebserkrankung des lymphatischen Systems. Das lymphatische System ist ein Netz feiner Röhrchen und Organe, das Lymphflüssigkeit zusammen mit wichtigen Bestandteilen des Immunsystems in alle Regionen des Körpers transportiert. Das DLBCL wird durch die unkontrollierte Vermehrung einer Untergruppe der weissen Blutkörperchen, der B-Zellen, verursacht.

Zur Diagnose des DLBCL sind die körperliche Untersuchung, eine Gewebeentnahme (Lymphknoten und/oder Knochenmark) sowie eine Analyse Ihres Blutes ausschlaggebend. Durch diese können defekte oder entartete B-Zellen erkannt werden.

Was sind Symptome bei einem DLBCL?

Wenn Sie an einem DLBCL erkrankt sind, können bei Ihnen unterschiedliche Symptome auftreten:

  • Müdigkeit oder Fatigue
  • Nachtschweiss
  • Ungewollter Gewichtsverlust
  • Fieber und verstärkte Infektionsneigung
  • Kurzatmigkeit
  • Lymphknotenschwellungen an Hals, Achseln oder in der Leistengegend

Verständigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Symptome oder Veränderungen Ihrer Gesundheit bemerken.