Direkt zum Inhalt
roche logo
Thema Wählen
Thema Wählen
Thema
Fokus mensch
Krebspatientin lehnt sich an ihren Mann an
Lichtblicke

Patienten und ihre persönlichen Geschichten

Ein Tumor ist so individuell wie der Patient selbst. Genetische Tests helfen Ärzten und Patienten für den Einzelnen die passende Therapie zu finden. Hier erzählen Betroffene von ihren Geschichten mit Gentests im Rahmen ihrer Krebstherapie.

Anchor-Menu:

Gentest bei Brustkrebs – Patientin Christine berichtet

Die Brustkrebspatientin Christine S. aus Frankreich hat einen genetischen Test durchführen lassen. Der Test dient zur Diagnostik bei Frauen mit Brustkrebs und gibt unter anderem Aufschluss über die Aktivität verschiedener Gene im Tumorgewebe. Für Christine S. war der Test eine gute Entscheidung. Im Folgenden teilt sie ihre Geschichte.

„Als bei mir Brustkrebs im Frühstadium diagnostiziert wurde, informierte mich mein Facharzt für gynäkologische Onkologie über die Möglichkeit eines diagnostischen Tests, der mir weitere Hinweise zu meinem Tumor liefern könnte. Aus mehreren Gründen folgte ich dem Rat meines Chirurgen und beschloss, mich einer Operation und dem Test zu unterziehen. Ziel war es nämlich, auf eine Chemotherapie zu verzichten, welche zunächst als eine wahrscheinliche Behandlungsmöglichkeit erschien.

Ziel war es, auf eine Chemotherapie verzichten zu können.

Als die Testergebnisse etwa zehn Tage nach dem Senden meiner Gewebeprobe eintrafen, war klar, dass ich die Möglichkeit hatte, auf eine Chemotherapie zu verzichten. Da ich ausgebildete Biologin bin, konnte ich mit meinem Chirurgen ausführlich über meine Krankheit diskutieren. Er klärte mich im Verlauf der Gespräche über sämtliche Vorteile und Risiken einer Chemotherapie auf. Danach kontaktierte mein Chirurg das medizinische Team am Krankenhaus in Orléans, das für meine Strahlentherapie zuständig war. Alle Ärzte stimmten zu, dass es in meinem Fall angebracht war, die Behandlung auf Strahlentherapie und Hormontherapie zu beschränken. Wegen der Erschöpfung infolge der Strahlentherapie musste ich meine Arbeitszeit auf 60 Prozent reduzieren. Doch ich bin froh, dass ich weiterhin meiner Arbeit nachgehen kann, denn sie tut meinem Wohlbefinden gut.

Krebspatientin bei der Arbeit
Im Joballtag erfahren viele Betroffene Bestätigung und können soziale Kontakte pflegen.

Wie bei so vielen anderen Frauen, die diese Erfahrung gemacht haben, hat sich auch mein Leben grundlegend verändert. Ich begegne nun allen Dingen im Leben mit viel mehr Wertschätzung als zuvor und bemühe mich mit ganzer Kraft, gesund zu werden. Ich freue mich sehr darüber, dass mir die zusätzliche Belastung durch eine Chemotherapie erspart geblieben ist, denn eine solche hätte mein Leben wohl noch mehr erschwert. Da ich Mutter von fünf Kindern bin, lastet auf meinen Schultern ohnehin schon viel Verantwortung.

Ich empfehle diesen Test allen Frauen mit Brustkrebs, die davon profitieren könnten.

Mein Anliegen: Die Möglichkeit von Gentests publik zu machen

Bevor bei mir Brustkrebs diagnostiziert wurde, hatte ich noch nie von diagnostischen Testverfahren gehört. Es ist sehr wichtig, dass alle Frauen wissen, dass es genetische Tests gibt und man dadurch zusätzliche Informationen über bestimmte Typen von Tumoren gewinnen kann. Dank dieser Tests kann in bestimmten Fällen auf unnötige Behandlungen etwa durch Chemotherapie verzichtet werden. Zusätzlich zur Ersparnis von Behandlungskosten bin ich davon überzeugt, dass dieser Test Frauen Trost bringt – gerade dann, wenn sie ihn am meisten brauchen.“

Zusammenfassung

Gentests können helfen, eine Therapie zu finden, die anschlägt, und unnötige Behandlungen zu vermeiden. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt!

Top