Capuccinotasse neben verregnetem Fenster

Was bedeutet Fatigue? Und was kann ich dagegen tun?

Sie sind ständig müde und völlig erschöpft – selbst nach geringer Anstrengung? Bei chronischen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose tritt Fatigue – dies ist der medizinische Fachbegriff für Erschöpfung – sehr häufig auf. Dr. Gianna C. Riccitelli ist Neurowissenschaftlerin und eine Expertin für dieses Thema. Anne hat sie gefragt, wie Patienten lernen können, mit Fatigue umzugehen, und welche Möglichkeiten sie haben, ihre Kräfte wieder zu erlangen.

Können Sie kurz erklären, was Fatigue ist?

Fatigue ist ein subjektiv berichtetes Symptom und kann als ein überwältigendes und erdrückendes Gefühl der Müdigkeit, Energielosigkeit oder Erschöpfung definiert werden, in Abgrenzung zu Traurigkeit oder Schwäche, die von der Person wahrgenommen werden. Die Fatigue behindert alltägliche Aktivitäten.

Warum leiden so viele MS-Patienten an Fatigue?

Zwar ist Fatigue eines der am häufigsten vorkommenden Symptome der Multiplen Sklerose, aber es ist nicht klar, warum so viele Patienten betroffen sind. Es ist davon auszugehen, dass sie das Produkt verschiedener Faktoren ist. Es gibt also vermutlich keine alleinige Ursache, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieses Symptoms bei MS erhöht.

Die Ursachen für Fatigue können direkt oder indirekt im Zusammenhang mit der MS stehen. Daraus ergibt sich die Einteilung in die primäre und die sekundäre Fatigue. Die primäre Fatigue ist das direkte Ergebnis der durch Entzündung hervorgerufenen Schädigung des zentralen Nervensystems. Die sekundäre Fatigue ist dagegen stärker auf den Gemütszustand und das Vorliegen weiterer Krankheiten, Leiden oder Faktoren zurückzuführen, die nicht notwendigerweise im direkten Zusammenhang mit der Multiplen Sklerose stehen. Beispiele sind Energielosigkeit, Schlafmangel, Hitzeempfindlichkeit, Depression oder Angstzustände, Stress, falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Medikamente, die zur Behandlung anderer Symptome oder Leiden eingenommen werden müssen sowie Infektionen oder Rezidive, daher wieder auftretende Leiden.

  • Anne Rüffer interviewt Neurowissenschaftlerin

    Dr. Gianna C. Riccitelli ist Neurowissenschaftlerin und eine Expertin für Fatigue

Wie können Menschen, die an MS erkrankt sind, mit dieser Erschöpfung umgehen?

Sie können ihre Energie möglichst effektiv nutzen! Es ist wichtig, so viel Energie wie möglich anzusammeln und diese dann bestmöglich einzusetzen. Ebenfalls wichtig ist es, vorauszuplanen und einen guten Ausgleich zu finden zwischen Aktivitäten, die relativ viel Energie beanspruchen, und solchen, die weniger Energie einfordern. Betroffene sollten bei Aktivitäten Prioritäten setzen und nach Möglichkeit auch Aufgaben an andere Personen delegieren. Sie sollten überlegen, wie sie Dinge möglichst effizient und kraftschonend erledigen. Und schlussendlich sollten sie für die Erledigung von Aufgaben häufige Unterbrechungen und Erholungsphasen einplanen.

Welche besonderen Herausforderungen bringt Fatigue im Alltag und bei der Arbeit mit sich?

Für MS-Patienten mit Fatigue sind alltägliche Aktivitäten mit grösserer Anstrengung verbunden als für andere Menschen. Im Allgemeinen verlangsamt dieses Symptom die kognitiven und motorischen Fähigkeiten, weshalb die Ausführung einer Tätigkeit deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt. Das Fatigue-Symptom beeinträchtigt das Erinnerungsvermögen, die Aufmerksamkeit, die Konzentrationsfähigkeit und die Motorik. MS-Betroffenen mit Fatigue fällt es häufig schwerer, klare Gedanken zu fassen und bei den täglichen Aktivitäten sorgfältig vorzugehen. Fatigue senkt zudem die Motivation, eine Tätigkeit zu Ende zu bringen. Wenn die Episode der Fatigue vorübergeht, erreichen die Fähigkeiten jedoch wieder das vorherige Niveau. Allerdings hat die Episode den Alltag stark beeinträchtigt, was die emotionale Stabilität der Betroffenen belastet.

Die Frage lautet daher: Wie und warum sollten Patienten das Symptom Fatigue ihrem Umfeld mitteilen? Meiner Meinung nach empfiehlt es sich, offen und direkt darüber zu sprechen, um Verständnis und die benötigte Unterstützung zu erhalten.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Behandlung von MS-Patienten gemacht, die an Fatigue leiden?

Fatigue ist zwar nicht heilbar, aber es gibt Techniken, um ihre Auswirkungen auf den Alltag von MS-Patienten abzuschwächen. Neben spezifischer medikamentöser Behandlung benötigen MS-Patienten:

  • Achtsamkeitstraining, einschliesslich kognitiver Verhaltenstherapie und Fatigue-Management.
  • Ausdauertraining, Gleichgewichts- und Dehnübungen einschliesslich Yoga. Dies sind hilfreiche Behandlungsansätze, die das Symptom lindern und die Lebensqualität der Patienten verbessern können.
0